YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nachgefragt! Warum ist der Himmel blau?

Nachgefragt! Warum ist der Himmel blau?

Johann wollte, warum der Himmel blau ist. Dipl.-Geogr. Josef Zens, Helmholtz-Zentrum Potsdam Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ, beantwortet ihm seine Frage in diesem Kurzfilm.
Ein Regenbogen zeigt alle Farben, die man sehen kann. Das sind die Farben des Sonnenlichts. Mischt man alle diese Farben zusammen, entsteht daraus weiß, weshalb man sagt: Das Sonnenlicht ist weiß. Das Licht breitet sich als Wellen aus. Die Farbe des Lichts ist abhängig von der Wellenlänge: Lange Wellen ergeben rot, kurze blau. Dazwischen liegt das gesamte Farbspektrum des Regenbogens. Wenn das Sonnenlicht durch die Atmosphäre geht, wird es an den in der Atmosphäre befindlichen Luftmolekülen nach allen Richtungen gestreut. Kurze Wellen werden stärker gestreut als lange. Tagsüber werden deshalb vor allem die kurzwelligen, blauen Strahlen gestreut und treten für das menschliche Auge deutlich hervor. Der Himmel erscheint dem Betrachter blau. Je reiner die Luft, desto blauer der Himmel. Abends, beim Sonnenuntergang, muss das Licht den längsten Weg durch die Atmosphäre machen, dann wird viel kurzwelliges Licht (blau bis grün) von der Atmosphäre verschluckt. Also erreichen vor allem die langen Wellen (rot) unser Auge. Deshalb dominiert dann zur Sonne hin (nach Westen) das Rot, während von der Sonne weg (nach Osten) das blaue Streulicht den Himmel blau färbt.

Verantwortlich für diesen Programmpunkt:

Bilder-Nachweis / Copyright

Banner-Bild: © proWissen Potsdam e.V./Potsdam TV GmbH
Übersichtsbild: © Barbara Schumann