YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nachgefragt! Woraus besteht Wolle?

Nachgefragt! Woraus besteht Wolle?

Valentina hat nachgefragt: Woraus besteht Wolle? Die Biologin, Dr. Ulrike Glaubitz, arbeitet am Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie in Potsdam und beantwortet die Frage in diesem Kurzfilm.
Wolle ist ein Rohstoff, aus dem wir vor allem Textilien herstellen. Grundsätzlich unterscheidet man nach der Herkunft der Wolle zwei verschiedene Sorten: tierische und pflanzliche Naturfasern. Die tierischen Fasern stammen von den weichen Haaren des Fells von Schafen oder anderen Tieren, wie z. B. Kamelen oder Kaninchen. Die pflanzlichen Fasern stammen von der Baumwolle. Die Samen dieser Pflanzen sind lang behaart. Diese „Haare“ werden zur Wollproduktion genutzt. Dazu werden sie, genau wie die Schafhaare, zu dünnen Fäden gesponnen. Die beiden Wollarten unterscheiden sich in ihren Eigenschaften. Die Baumwolle ist sehr hautfreundlich und kann viel Wasser aufnehmen. Die Wolle aus Schaffell ist dagegen dicker, verfilzt aber auch leichter, weshalb man beim Waschen vorsichtiger sein muss. Dafür hält sie die Form besser, da sie elastischer ist. Baumwolle und Wolle gehören zu den sogenannten Nachwachsenden Rohstoffen.

Verantwortlich für diesen Programmpunkt:

Bilder-Nachweis / Copyright

Banner-Bild: © proWissen Potsdam e.V./Potsdam TV GmbH
Übersichtsbild: © Barbara Schumann