YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

© AWI

Was passiert, wenn Permafrost taut? In einem experimentellen Aufbau zeigen wir was passiert, wenn sich eine Mischung aus Erde und Eis erwärmt. Dieses Zeitraffer-Video zeigt den Effekt der Bodenabsackung durch Permafrosttauen. Häuser und Straßen, die darauf gebaut sind, werden instabil und das Wasser- und Ökosystem verändert sich.
 
Ihr möchtet mit eigenen Augen sehen, was passiert wenn Permafrost taut? Führt dieses Experiment durch und seht selbst!

Permafrost (be)greifbar nah und doch so fern

Permafrost (be)greifbar nah und doch so fern

Der dauergefrorene Boden der Arktis, der sogenannte Permafrost, ist für die meisten Menschen ein fernes, kaum persönlich erfahrbares und damit schwer greifbares Phänomen. Dabei ist Permafrost nicht nur eine faszinierende Naturerscheinung, welche viele Wissenschaftler*innen des Alfred-Wegener-Instituts in den Bann zieht, sondern auch Teil eines fragilen Ökosystems. Mit der Klimaerwärmung wird auch der Boden der Arktis wärmer, weicht und taut immer tiefer auf. Damit werden nicht nur auf Permafrost gebaute Häuser und Straßen instabil. Es wird auch Kohlenstoff frei, der über Jahrtausende in Form von Pflanzenresten tiefgefroren war und nun dem Kohlenstoffkreislauf wieder hinzugeführt wird. Auftauender Permafrost kann damit die Klimaerwärmung sogar noch verstärken. Was tun? Dafür sorgen, dass wir an unseren Stellschrauben wirken und die Kohlenstoffemission hier und jetzt verringern.

Wir möchten Permafrost (be)greifbar machen. In diesem Jahr zeigen wir Euch hier einen kleinen Vorgeschmack! Im nächsten Jahr dann hoffentlich mit „real“ virtual reality – mit 3D Brille, 3D Druckmodellen Arktischer Landschaften und echtem Permafrost zum Anfassen, Riechen und Fühlen…




YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Video: AWI

Verantwortlich für diesen Programmpunkt:

Bilder-Nachweis / Copyright

Banner-Bild: © AWI
Übersichtsbild: © AWI